Männer sind faul, Frauen fleißig

Heute war auf Radio 1 die Autorin Brigitte Witzer im Interview, bei der mir, verzeiht diese Worte, die kalte Kotze hoch kam. Sie hat im Subtext ständig zu verstehen gegeben, dass Männer faul wären und Frauen fleißig und immer schick aussehen müssten. Als Eingangsfrage wurde ihr gestellt, welche (männliche) Position in einer Spitzenposition sie als „fleißig“ bezeichnen würde. Nach kurzem überlegen sagte sie dann Wolfgang Schäuble „vielleicht“. Aber auch er hätte viele Aufgaben deligiert.

Auch wenn Herr Schäuble nicht mein liebster Politiker ist, so ist das deligieren von Aufgaben kein Zeichen für Faulheit. Ein Tag hat nunmal 24 Stunden und zum Teil kollidieren auch Aufgaben zeitlich, die eine Verteilung notwendig machen. Dann gibt es vielleicht andere Personen, die sich mit einem Thema besser auskennen. Zum anderen, gute Frau, kann ich mir nicht vorstellen, dass alle Vorstände und Geschäftsführer ihr Leben chillen. Ich kenne das aus meiner Vergangenheit, dass diese mehr als ihre 8 Stunden am Tag arbeiten.

Am Anfang des Interviews ging es im Männer in Spitzenpositionen, aber rhethorisch wurde im Verlauf des Interviews eine Verallgemeinerung auf DIE (faulen) Männer (als homogene Gruppe) und DIE (fleißigen) Frauen (als homogene Gruppe) vorgenommen. Ich muss sagen, ich fühlte mich dadurch schon etwas diskreditiert. Ich habe mein Studium nicht durch herumsitzen geschafft. Nebenbei war ich noch im Fachschafts- und Studierendenrat aktiv und wenn Kommilitonen einen Frage hatten, habe ich denen in der Regel geholfen. Auch die zwei Kommilitonen mit denen ich viel zu tun hatte, haben nicht durch Faulheit geglänzt. Der eine hatte insbesondere in den ersten Semestern viel aufzuholen, da er keine Abiturausbildung hatte. Der andere saß auch nach den Vorlesungen bis Abends dann an der Nachbereitung.

Das zweite Argument, auf dass sich die gute Frau stützte war, dass Frauen im Beruf immer schick aussehen müssten. Ah, bei Männern also nicht? Die können mit ihren alten Schlumpahosen von Zuhause anziehen? Nach meinen Erfahrungen und Beobachtungen ist dies in der Regel nicht so!

Solche Frauen wie Brigitte Witzer manifestieren eine Ungleichbehandlung der Geschlechter eher, statt eine Gleichberechtigung zu fördern.

Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

One Response to Männer sind faul, Frauen fleißig

  1. CStein says:

    Ein Schrei nach Gleichberechtigung und angemessener Gender-Politik?

    Und das nicht nur Einseitig!

    Schön, dass du darauf aufmerksam machst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.