Das Auszählungssystem ist schuld, nicht die Wähler

Vor ein paar Wochen habe ich einen Artikel in den Fränkischen Nachrichten gelesen. Der Aufhänger war, dass ca. 1.000 Menschen gegen den Einzug der NPD in den Mannheimer Gemeinderat demonstrierten. Das Interessante ist eine Nachricht vom Oberbürgermeister, die auf der Kundgebung verlesen wurde. Ich zitiere hier mal den Artikel:

„[…] eine Nachricht von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, […]. Die Ursache für diese Entwicklung sieht er im neuen Zählverfahren für die Sitzverteilung. […]“

Der Oberbürgermeister sieht also die Ursache für den Einzug am neuen Zählverfahren. Ich denke es liegt eher an den Leuten, die diese Partei gewählt hatten. Das Symptom der Krankheit soll also schuld an der Krankheit sein, nicht die Krankheitserreger?

Eingesetzt wird nun das Sitzzuteilungsverfahren nach Sainte-Laguë/Schepers. Dieses bevorzugt kleinere Parteien besser, als das bisherige d’Hond. Meiner Meinung nach ist das auch richtig, kleinere Parteien bei der Sitzzuteilung besser zu berücksichtigen. Nur so kann der Wählerwille besser im Parlament/Rat vertreten sein. Dass nun ausgerechnet eine rechte Partei in den Gemeinderat gekommen ist, ist nicht schuld des Verfahrens, sondern der Wähler.

Es muss also durch andere Gruppierungen Aufklärungsarbeit geleistet werden. Nur so können andere Menschen überzeugt werden.

Tagged , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.