Sind Ingenieure von der Bundestagsfraktion DIE LINKE nicht erwünscht?

Ich gebe zu, die Fragestellung in der Überschrift ist etwas provozierend, aber am 20.11.2012 hat die Bundestagsfraktion DIE LINKE auf Google+ eine Stellenausschreibung gepostet. Dieser Beitrag verlinkt auf die Homepage der Fraktion DIE LINKE mit der Beschreibung der Stellenausschreibung.

Die Aufgabenbeschreibung lautet dort wie folgt:

  • inhaltliche Impulse zur Entwicklung parlamentarischer Initiativen
  • Analyse und Bewertung von Regierungsvorhaben
  • Erarbeitung von Stellungnahmen, Reden, Pressemitteilungen
  • eigenverantwortliche Erledigung von Korrespondenz
  • Kontaktpflege zu entsprechenden Zielgruppen und Organisationen
  • inhaltliche Vorbereitung des Wirtschaftsausschusses, von Vorträgen u.ä.

Die Themen, die dort bearbeitet werden sollen werden mit folgendermaßen angegeben:

eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftlichen Mitarbeiter für die Themen Stromnetze, Energie, Post

Da könnte man vermuten, dass es auch durch Ingenieure erledigt werden könnte. Es wird aber ein Bewerber, der „vorzugsweise [ein Hochschulabschluss] in Gesellschafts- oder Wirtschaftswissenschaften, oder gleichwertige Fachkenntnisse“ hat. Ja, da steht vorzugsweise, ich weiß. Das zeigt aber auch, in welche Richtung es gehen soll. Eine technische Sicht auf die Dinge ist nicht geplant. Mein Kommentar auf den Google+-Beitrag wurde auch noch nicht beantwortet. Ich gehe auch davon aus, dass dieser nicht beantwortet wird. So wie es aussieht nutzt die Fraktion DIE LINKE den Kanal nur zum Streuen von Informationen und nicht als Bürgerdialogkanal.

Tagged , , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.